Der Scharfrichter

Johann Reichart, Scharfrichter

Johann Reichart

Im Bundesarchiv Berlin finde ich in Viktors „Vollstreckungsakte“ ein geheimes Schreiben der Staatsanwaltschaft mit folgendem Inhalt:
… Der Scharfrichter, Johann Reichart, wird am 14. Aug. 1943 mit der Enthauptung von Georg Viktor Kunz beauftragt. Diese soll zügig vollstreckt werden…”

Johann Reichart war es, der auch die Geschwister Scholl im Febr. 1943 im Gefängnis München-Stadelheim enthauptete.
Der Scharfrichter hatte seinen Sitz in München und war für Dresden, München-Stadelheim, Weimar, Wien und Stuttgart zuständig. Mit der Guillotine im Anhänger bereiste er den süddeutschen Raum. Er war so viel beschäftigt, dass er beim Verkehrsministerium für seinen Kraftwagen eine Ausnahme von der geltenden Höchstgeschwindigkeit beantragte, um alle Enthauptungen termingerecht durchführen zu können. Die Gebührenordnung für Scharfrichter in der NS-Zeit: Anfangs erhielt Johann Reichart im Jahr ein Fixum vom 3.000,–RM und eine Leistungsprämie von 60,–RM pro Kopf. Später, als die Aufträge um ein Vielfaches stiegen, gab es ab der zweiten Hinrichtung am Tag nur noch 30,–RM.

 

 

0 comments on “Der ScharfrichterAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.