Guillotine aufgetaucht

Guillotine 1943

Im Depot des Bayerischen Nationalmuseums München ist vor einiger Zeit eine Guillotine aufgetaucht. Während des NS-Regimes wurden allein mit diesem Fallbeil 2805 Hinrichtungen vollstreckt.  Scharfrichter Johann Reichart, auch „König der Henker“ genannt, tötete mit dieser Guillotine die Geschwister Scholl.

Dem Bericht zufolge stand die Maschine zwischen 1933 und 1945 in der Justizvollzugsanstalt München- Stadelheim. In dieser Zeit sind dort mehr als tausend Häftlinge hingerichtet worden.
Mit dem transportablen Fallbeil wurden von 1940 bis 1945 während der NS-Diktatur außer in München auch in Dresden, Frankfurt, Stuttgart und Wien Menschen umgebracht. Bislang hatte man angenommen, die Guillotine sei 1945 bei Straubing in der Donau versenkt worden.

Ist das die Guillotine, mit der auch Viktor Kunz im Aug. 1943 enthauptet wurde?

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/bayerisches-nationalmuseum-guillotine-der-geschwister-scholl-aufgetaucht-1.1859781
http://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article123743722/Unter-dieser-Guillotine-starb-Sophie-Scholl.html

0 comments on “Guillotine aufgetauchtAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.